Bildschirmfoto 2014-05-15 um 11.39.32

Drei visuell und akustisch berauschende Tage Überraschung, Bewegendes und Erhellendes verfehlen ihre Wirkung nicht. Die internationale Designkonferenz TYPO 2014 – ROOTS hat unsere Energietanks aufgefüllt, den Kopf auf Hochtouren gebracht und das Herz so richtig schnell schlagen lassen.

Unter den Sprechern bereicherten dieses Jahr Künstler wie Jim Avignon und Emil Schult (Meisterschüler bei Joseph Beuys und Gerhard Richter, Zusammenarbeit mit Kraftwerk) die Welt der Typo-Zauberer, Werker, Designer,  Welt- und Gesellschaftsgestalter.

Die Dinge drumherum dürfen nicht unerwähnt bleiben: TYPE/HYPE, 25 Jahre FontShop, ein experimenteller Wandelgang, Studenten-Output im Nest, Come together am 1. Abend, begleitet von Franz Geil, der charmantesten Gitarre-Ukulele-Bass-Gesang-Band auf ganzen großen Welt – um nur Einiges zu nennen. Als wäre das nicht alles schon üppig, wurden die gemeinsam verbrachten Tage im Haus der Kulturen der Welt, getoppt von der … besten TYPO-Party ever … wie mir gestern Nacht, mehrfach Gäste im Café Moskau versicherten. Hin und weg waren sie alle – von dem schillernden Jim – seinen Sounds, seinen Bildern auf dem Kopf und vor der Brust, den Beats und Piks, dem wilden Werkverzeichnis NEOANGIN: Das musikalische ABC von Anja Lutz und Jim Avignon. Im Doppel haben dann Dualesque den Abend klangvoll erweitert, nach einem sound-technischen Warmup standen die Tanzbeine bis zum Morgengrauen nicht mehr still … und ein Tipp für die TYPO 2015 mit dem Motto CHARACTER: Wer sicher gehen will, noch eine Karte zu bekommen, sollte sich diese mindestens ein halbes Jahr vorher besorgen, denn der Vorverkauf hat bereits mit dieser TYPO begonnen und die war komplett ausverkauft.